Zweiter Standort in Köln

Beratungsunternehmen Vistra expandiert

Beratungsunternehmen Vistra expandiert
Seit dem 15. Januar ist Vistra neben seinem Standort an der Universitätsstraße 71 auch an der Beethovenstraße 5 - 13 ansässig. Foto: Beilquadrat GmbH
Kölnmagazin Newsletter abonnieren, Kölnmagazin GRATIS als PDF bekommen und keine Neuigkeiten mehr verpassen:

Wissenschaft und Forschung in Köln

Standortfaktor Wissen

Köln hat Tradition. Davon zeugt die über 2000-jährige Historie, aber auch die weit zurückreichende Geschichte von Wissenschaft und Forschung. Bereits ...

Medizin und Pflege

Internationale Drehscheibe der Gesundheitswirtschaft

Ein weitreichendes Angebot an medizinischen Einrichtungen auf höchstem Niveau ist in Köln zuhause: Von Forschung und Lehre über umfassende Gesundheitsservices ...

Bauwirtschaft

Aus Köln – für Köln

Köln ist eine vitale Stadt, in der viel gebaut wird. Natürlich müssen auch der Bestand und die Infrastruktur in Schuss ...
5. Februar 2019

Die international tätige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Vistra GmbH & Co. KG hat einen zweiten Standort in der Kölner Innenstadt bezogen. Seit dem 15.1.2019 ist das Unternehmen auf insgesamt 531Quadratmetern Bürofläche auch in der Beethovenstraße 5 – 13 ansässig.

Vor Ort sind die Geschäftsbereiche Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung vertreten. Vistra hatte im April 2017 die Optegra GmbH & Co. KG übernommen. Aufgrund des Wachstums von Vistra entstand der Bedarf nach einer zweiten Niederlassung. Hierfür unterzeichnete das Unternehmen einen Mietvertrag mit dem Vermieter Real I.S. AG. Das international agierende Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills war im Rahmen eines Exklusivmandats auf Mieterseite beratend tätig.

„Im Rahmen der Expansion war der Mieter auf der Suche nach einem Sitz in der unmittelbaren Nähe zur ersten Niederlassung des Unternehmens in Köln. Mit der Liegenschaft zwischen dem Barbarossaplatz und dem Rudolfplatz konnte eine geeignete Fläche gefunden werden, welche die gehobenen Ansprüche an Ausstattung und Infrastruktur erfüllen“, sagt Simon Löseke, Director Office Agency bei Savills in der Dommetropole. „Durch eine enge Zusammenarbeit des Projektteams, welches Kollegen in England und Hong Kong miteinschließt, konnte die Fläche in kurzer Zeit ausfindig gemacht und zügig gesichert werden.“

Autor: Florian Meurer
Copyright © 2016 – 2019 | koelnmagazin.net