Immobilien

Umsatz von Büroflächen weiter im Aufwind

Umsatz von Büroflächen weiter im Aufwind
Foto: Allianz Real Estate/HHVision
Mit rund 290.000 Quadratmetern fiel der Büroflächenumsatz 2015 im langfristigen Vergleich hoch aus. In Anbetracht der derzeit vorliegenden guten Nachfragesituation könnte er 2016 nochmals ansteigen.


Schon gelesen?
Unsere aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Kölnmagazin Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten mehr verpassen:

Save the Date

10. Dezember: Initiative Zukunft Mittelstand Workshop

Wann: Dienstag, 10. Dezember 2019, 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr | Wo: STARTPLATZ, Im Mediapark 5, 50670 Köln | Veranstalter: Initiative Zukunft ...

Save the Date

26. Februar: NUK-Businessplan-Wettbewerb

Wann: Mittwoch, 26. Februar 2020, Einsendeschluss:  Sonntag, 8. März 2020 |  Wo: Online | Veranstalter: NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. ...

Save the Date

24. März: materials.cologne

Wann: Dienstag, 24. März 2020, 15:00 bis 18:00 Uhr; 25. März. 2020, 9:00 bis 17:00 Uhr | Wo:  Unter Sachsenhausen ...

Im Jahr 2016 werden Bürogebäude mit voraussichtlich rund 100.000 Quadratmetern fertiggestellt. Allerdings sind auch hiervon bereits jetzt nur noch rund ein Drittel der Flächen vakant. Ein substanziell größeres Bauvolumen wurde zuletzt in 2009 realisiert.
Städtebauliche Großprojekte gewinnen immer mehr an Bedeutung für den Kölner Büroflächenmarkt. Die bislang vorgestellten Konzepte für die städtebaulichen Entwicklungen im Zuge von „Mülheim-Süd“, für die „Parkstadt-Süd“ sowie zum Deutzer Hafen sehen Nutzungsmischungen aus Wohngebäuden und auch Büroimmobilien vor.

Leerstandsquote sinkt langsamer
Für 2016 kann wegen der soliden Nachfragesituation ein weiterer Abbau der Flächenreserve erwartet werden. Allerdings werden in diesem Jahr mehrere größere Mietflächen in modernen und hochwertigen Bestandsobjekten aufgrund von Veränderungen auf Seiten der Nutzer verfügbar. Der Leerstand wird demnach voraussichtlich nicht so stark fallen wie zuletzt. Ende 2016 wird vermutlich eine Leerstandsquote von schätzungsweise 5,4 Prozent erreicht werden.
Die konjunkturellen Voraussetzungen für die Nachfrage auf dem Kölner Büroflächenmarkt sind somit nicht ohne Einschränkungen, jedoch insgesamt positiv. Unter Berücksichtigung mehrerer großer Flächengesuche und der geplanten Anmietung der Zurich Versicherung in der MesseCity ist es wahrscheinlich, dass der Büroflächenumsatz 2016 gegenüber dem Vorjahr nochmals steigen wird.

Ausblick: Hohe Nachfrage, steigende Preise
Der Kapitalmarkt konfrontiert die Anleger inzwischen mit sich zuspitzenden Herausforderungen. Die Nachfrage institutioneller und auch privater Investoren nach Immobilienprodukten wird somit auch 2016 nicht nachlassen. Unter der Annahme eines entsprechenden Objektangebots ist 2016 mit einem erneut hohen gewerblichen Transaktionsvolumen zu rechnen. Auch Objekte abseits der zentralen Lagen oder mit gewissem Optimierungsbedarf werden gehandelt. Die Immobilienpreise werden weiter steigen, wenngleich die Renditen inzwischen schon sehr komprimiert sind. 

immobilien-grafik

Autor: km
Copyright © 2016 - 2019 | koelnmagazin.net